Steilkegel-Schnittstelle(SK)

Die Steilkegelaufnahme nach DIN 69871 ist eine für den automatischen und manuellen Werkzeugwechsel geeignete Schnittstelle. In der Norm sind drei unterschiedliche Formen(A, B, C) der Steilkegelausführungen vorgesehen. Die am weitesten verbreitete Form des Steilkegels ist die nach DIN 69871 Form A mit Trapezrille und Orientierungsnut.

Werkzeugsteilkegel, die keine selbsthemmende Wirkung haben, müssen durch zusätzliche Spanneinrichtungen in der Maschinenspindel verspannt werden. Der am Kegel entstehende Reibschluss sorgt bei geringen Beanspruchungen für die Drehmomentübertragung. Bei größeren Belastungen übernehmen bei Form B Mitnehmersteine das Gros des zu übertragenden Drehmoments. Zu den Werkzeugen nach DIN 69871 gehören die entsprechenden Anzugsbolzen nach DIN 69872. Bei einer Nutzung von meist hydraulisch betätigten Spannzangen können die Werkzeuge sehr schnell automatisch gewechselt werden. [WECK05], [WECK/SCHUBERT], [LEMBKE]

Bevor Sie uns verlassen

Unser Spindeldoctor-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Welt der Spindelreparatur und gibt Ihnen praktische Tipps, wie Sie die Lebensdauer Ihrer Spindel verlängern und so die Produktion aufrechterhalten können.

Selbstverständlich kostenlos und Sie können Ihr Abonnement jederzeit kündigen.

Rückruf anfragen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.